Assig + Echter in den Medien

November 2018

ManagementBuch.de - Rezension
Weg mit dem Kontrollwahn - Freiheit für Manager

Dorothea Assig und Dorothee Echter packen ihren Leser gleich auf den ersten Seiten mit der typischen Schilderung einer jungen Führungskraft mit Ambitionen, die auf ihrem Fachgebiet viel bewirkt, aber im Rahmen der üblichen Bewertungsgespräche auf Defizite hingewiesen wird. Diese sollen dann mit gezielten Entwicklungsmaßnahmen behoben werden. "Falsch", sagen die Autorinnen. Denn damit wird nicht der positive und nützliche Beitrag zum Unternehmen gewürdigt, sondern die Fehler oder Schwächen in den Mittelpunkt gerückt. Die systematisch durchgeführten Bewertungsgespräche und Maßnahmen führen aus ihrer Sicht letztlich zu Mittelmaß. Die Qualität von Menschen objektiv messen zu wollen, nennen sie eine Illusion.

https://www.managementbuch.de/

21. November 2018

Verlag Simone Janson | Best of HR - Berufebilder.de
Assig und Echter im Interview über Irrwege im Personalwesen & den Innovationsstandort Deutschland

https://berufebilder.de/Interview_über_Irrwege_im_Personalwesen_und_den_Innovationsstandort_Deutschland

20. November 2018

Verlag Simone Janson | Best of HR - Berufebilder.de
Assig und Echter im Interview über Führungskräfteauswahl

https://berufebilder.de/Interview_über_Führungskräfteauswahl

16. November 2018

Bertelsmann Stiftung | CreatingCorporateCultures
Gastbeitrag von Assig und Echter: „Unternehmen stehen an historischen Wendepunkten. Wie einfach es sein könnte, diese zu meistern“

Martin Spilker, Director Kompetenzzentrum Führung und Unternehmenskultur der Bertelsmann Stiftung hat unseren Blog-Artikel begeistert eingeleitet: „Stimmt! – mag man den Autorinnen beipflichten, es könnte alles so einfach sein, wenn … ja, wenn das Wörtchen WENN nicht wäre! Wenn nicht die strikten Zielvorgaben wären. Wenn nicht diese Bürokratie wäre. Wenn nicht die starren Hierarchien wären. Machen wir endlich Schluss mit dem Kontrollwahn, lassen wir wieder Kreativität und Leidenschaft freien Lauf – der Blog von Dorothea Assig und Dorothee Echter ist ein Weckruf für Führungskräfte, mit Mut und Haltung in die Zukunft zu führen.“
Unternehmen stehen an historischen Wendepunkten. Wie einfach es sein könnte, diese zu meistern:

https://blog.creating-corporate-cultures.org/

Oktober/November 2018

Human Resources Manager Magazin | QUADRIGA
Gastbeitrag von Assig und Echter: „Vom Kontrollwahn zum Flow, von der Anpassung zur Höchstleistung“

Die Besten sind schon da. In jedem Unternehmen. In jeder Organisation. Mit ihnen können Unternehmen zu den Höchstleistungszentren werden, die sie immer sein wollten, Talentschmieden, Wachstumszellen, Weltmarktführer. Kein Unternehmen dieser Welt braucht neue Führungsleitlinien, Assessment Center oder Beurteilungssysteme. Was sie brauchen ist die Ambition ihrer Hochkaräter, die sich frei entfalten kann.

https://www.humanresourcesmanager.de/magazin

10. Oktober 2018

Die Ratgeber | Karriere
Gastbeitrag von Assig und Echter: Karriere in Zeiten des Kontrollwahns

Die Besten sind schon da, werden leider nur völlig verwirrt. HR-Abteilungen und Unternehmen schulen sie zur Anpassung, während das genaue Gegenteil der wahre Erfolgsweg für ihre Karriere ist. Was tun?

https://die-ratgeber.info/karriere/

2. Oktober 2018

Dr. Conrad Pramböck - Rezension
Das neue Buch von Dorothea Assig & Dorothee Echter

Die beiden Autorinnen sind überzeugt, dass es kein neues Change-Programm in Unternehmen braucht, sondern frische, inspirierende, neue Impulse, die Veränderungen und Innovationen ermöglichen und Erfolge leichter machen. Dazu plädieren sie dafür, Managerinnen und Manager Freiheit zu schenken, damit sie sich zu eigener Größe erheben können.

http://www.conradpramboeck.com

2. Oktober 2018

MANAGEMENT-BLOG der WirtschaftsWoche: Claudia Tödtmann
Buchauszug Dorothea Assig und Dorothee Echter: „Freiheit für Manager – Wie Kontrollwahn den Unternehmenserfolg verhindert“

Menschen in Ihrer Grösse sind die Quelle von Erfolg. Größe ist die unerschütterliche Gewissheit: »Jetzt, genauso wie ich bin, in dieser Situation, in dieser Position bin ich vollkommen richtig.«

http://blog.wiwo.de

14. September 2018

Wirtschaftsforum: Markus Büssecker
Interview mit Dorothea Assig und Dorothee Echter: Große Erfolge werden immer von Einzelnen getrieben, auch wenn Teams unterstützen

Brauchen Manager mehr Freiheit? Ein ganz klares Ja kommt als Antwort von Dorothea Assig und Dorothee Echter, die beide seit 20 Jahren im Topmanagement beratend tätig sind. Im Gespräch mit Wirtschaftsforum spricht das Duo über das jüngst veröffentlichte Buch, wahre Größe und das Kreuz mit dem Mittelmaß.

https://www.wirtschaftsforum.de

6. September 2018

Dr. Eva Wlodarek - Rezensionen
Buchbesprechung: „FREIHEIT FÜR MANAGER. Wie Kontrollwahn den Unternehmenserfolg verhindert.“ von Dorothea Assig und Dorothee Echter

Freiheit statt Kontrollwahn
... Dieses Buch nun ist eine Fortsetzung, aber durchaus eigenständig lesbar. Assig und Echter sprechen darin weniger den einzelnen Manager oder die Managerin an (obwohl das auch nicht zu kurz kommt), sondern hinterfragen das gesamte System. Während ihrer langjährigen Erfahrung als Coaches von Top-ManagerInnen haben sie immer wieder festgestellt, wie sehr übermäßige Kontrolle Entfaltung verhindert. Auf der Basis ihrer Forschung haben sie Tools für ein „Ambition Management“ entwickelt, das ohne Tests, Assessment Centers, Rankings und andere strikte Kontrollmechanismen auskommt. Stattdessen wird den Führungskräften Freiheit zur Entfaltung gewährt. Ein bedeutsamer Schritt ist dabei, die eigene Größe zu erkennen und auszuleben. ...

http://wlodarek-rezensionen.blogspot.com

24. April 2018

Gastbeitrag von Assig + Echter für das Management BLOG der WirtschaftsWoche: Wenn Top-Manager auf Jobsuche gehen müssen – und daran scheitern.

Was einen erfahrenen Top Manager erfolgreich macht, ist gänzlich ungeeignet für die Jobsuche“. Gastbeitrag von Dorothea Assig und Dorothee Echter, die spezialisiert sind auf Top-Manager-Beratung und das vor allem bei den Dax30-Konzernen.

http://blog.wiwo.de

20. Januar 2018

Ralf´s Reader´s Corner
Buchbesprechung: „Ambition – wie große Karrieren gelingen“ von Dorothea Assig und Dorothee Echter

... holte ich mir das Buch und - verschlang es geradezu! ... entscheidend sind die Inhalte und wunderschönen Schlüsselsätze, wie z.B. „Ambition ist der Wunsch, etwas in die Welt zu bringen und nicht der, etwas zu bekommen.“ (a.a.O., S. 195) ... Dieses Buch kann Sie in allen Entwicklungsstufen Ihrer Karriere (Karriere heisst hier: Sie finden Ihre Mission im Leben und setzen diese um) begleiten als echter Freund und Ratgeber. ...

http://ralfkoelbach.de

Oktober 2017

Out of the Box – Vom Glück die eigene Berufung zu leben. Mathias Morgenthaler, Basel 2017

Ambition ist wichtiger als Ehrgeiz. Dorothea Assig und Dorothee Echter über ihre Erkenntnisse zu großen Karrieren. Seite 364 ff.

https://www.beruf-berufung.ch

Juni 2017

Harvard Business Manager

Dorothea Assig + Dorothee Echter über Top Management Zeitsouveränität, und sie ermutigen dazu, diese wahrzunehmen, Seite 94:

http://www.harvardbusinessmanager.de

No III 2017

HARBOR: Bewerbungen im Topmanagement - die DOs and DON'Ts

Artikel von Dorothea Assig und Dorothee Echter: Für diesen Job bin ich genau die richtige Person! Seite 50 f.

http://harbor-magazin.de

8. März 2017

development:hub

Dankbarkeit als Karrierebooster für große Karrieren empfohlen von Dorothea Assig und Dorothee Echter in Ihrem Buch Ambition.

http://hub.leap-development.eu

4. Oktober 2016

Zitate von Assig + Echter im Buch: Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden.

http://www.ruter.de

20. Juli 2016

karriereführer auf facebook: Karrieretipp Anerkennung: "Wenn Sie nur einen einzigen Karrierehinweis befolgen möchten, dann bitte diesen: Sprechen Sie positiv über sich und selbst über Dritte."

Wer andere anerkennt, macht leichter Karriere - Gastbeitrag von Dorothea Assig und Dorothea Echter im Wiwo.de-Management-Blog.

https://www.facebook.com/kf.magazin

19. Juli 2016

Gastbeitrag von Assig + Echter für das Management BLOG der WirtschaftsWoche: Wer andere anerkennt, macht leichter Karriere.

Wie Normalsterblichen große Karrieren gelingen, genauso wie allen andern Genies auch – der wichtigste Karrierehinweis von allen.

http://blog.wiwo.de

12. Juli 2016

Dr. Frank Lugert - BLOG: Your ambition is the driver.

Competition, comparison, pressure – external factors like these can take you right to the top of your game. But if you plan on staying there, it’s a force from the inside that makes all the difference.

http://franklugert.de/blog/

27. Mai 2016

manager magazin: Interview mit Dorothea Assig und Dorothee Echter: Weltendeuter im Weisheits-Wahn

Mit schlichten Weisheiten geben Unternehmer wie Richard Branson oder Arianna Huffington in den sozialen Medien gerne den Welt- und Management-Deuter. Die Top-Management-Coaches Dorothee Echter und Dorothea Assig über Charme und Gefahren des Banalen.

https://www.facebook.com/saalzwei

30. März 2016

BWC Blog on Coaching and Leadership: Warum Job-Verhandlungen oft in allerletzter Minute doch noch scheitern, verraten Personalprofis Echter und Assig

http://bwc-coaching.blogspot.de

30. März 2016

SAAL ZWEI auf facebook: Warum Job-Verhandlungen oft in allerletzter Minute doch noch scheitern.

Wenn der Vertrag für den neuen Job in letzter Minute doch noch platzt, liegt das häufig am Bewerber. Weil der sich in Sicherheit wiegt und zu siegessicher, zu kleinkrämerisch oder zu machtbesessen auftritt. Interessanter Beitrag von den Top-Management-Beraterinnen Dorothea Assig und Dorothea Echter im Wiwo.de-Management-Blog.

https://www.facebook.com/saalzwei

21. März 2016

Gastbeitrag von Assig + Echter für das Management BLOG der WirtschaftsWoche: Warum Job-Verhandlungen oft in allerletzter Minute doch noch scheitern.

Warum Job-Verhandlungen, die vielversprechend laufen, im letzten Moment doch noch scheitern, analysieren die Topmanagement-Beraterinnen, Dorothea Assig und Dorothee Echter Top Management Ambition. Denn Auslöser sind die Kandidaten selbst – ohne dass sie es merken.

http://blog.wiwo.de

21. März 2016

Aufsichtsrat Management-BLOG: Was tut sich hinter den Kulissen der Unternehmen?

Warum Job-Verhandlungen, die vielversprechend laufen, im letzten Moment doch noch scheitern, analysieren die Topmanagement-Beraterinnen, Dorothea Assig und Dorothea Echter Top Management Ambition. Denn Auslöser sind die Kandidaten selbst – ohne dass sie es merken. Gastbeitrag: Nach Wochen, manchmal …

http://blog.wiwo.de

März 2016

HARBOR: Interview mit Dorothea Assig und Dorothee Echter:

„Mit Ihrer Ambition gelingt alles. Wieso können Dorothea Assig und Dorothee Echter, Topmanagementberaterinnen und Begründerinnen der Ambition Managementlehre, diese Aussage so sicher treffen?“

Februar 2016

personalmagazin: Rotationsketten bilden. Umsichtig agieren. S. 40

„Wird Selbstnominierung in Unternehmen nicht gepflegt, gilt es umsichtig zu agieren. Dorothea Assig betont den Unterschied zwischen Managern auf den unteren Karrierestufen und Topmanagern: ...“

https://www.haufe.de

Januar 2016

Artikel von Dorothea Assig und Dorothee Echter für ZOE Zeitschrift OrganisationsEntwicklung:

Ambition führt zu Einfluss - Gefolgschaft macht mächtig. „Schicksalsgemeinschaft - Dynamiken in Top Management Teams. Macht ist die Fähigkeit, Gefolgschaft auszulösen. Eine Anleitung zur Erweiterung der persönlichen Einflusskraft.“

https://recherche.zoe-online.org

2016

Zitate von Dorothee Echter im Buch „Erfolgreich führen in der Sandwichposition“ von Regina Bergdolt, Haufe

16. November 2015

TOPOS Headhunter-BLOG: Lesestoff

Ambition, der innere, individuelle Antrieb eines Jeden. Dieser Antrieb unterscheidet sich darin, wonach ein Mensch strebt und was ein Mensch leistet, um sein persönliches Interesse und Ziel zu verfolgen und zu verwirklichen. Für eine Karriere braucht es immer Ambition und noch mehr… Buchbesprechung: Ambition

http://headhunter-blog.eu

14. Dezember 2015

Karriereberatung Stuttgart BLOG: „Ehrgeiz verhindert große Karrieren“ – Überraschende Aussagen der Topmanagement-Coachs Assig und Echter im Interview

„Wer nach ganz oben kommen will, dem schaden herkömmliche Karrieretipps! Doch was zählt wirklich? Als ich die weltweit tätigen Topmanagement-Coachs Assig und Echter um ein Interview bat, erwartete ich nicht sicher, dass sie die Zeit dazu fänden. Doch sie reagierten nicht nur sofort, sondern beantworteten auch noch alle Nachfragen zeitnah und ausführlich. Und was sie zu sagen hatten, war äußerst spannend.“

http://www.christophburger.de

10. Juli 2015

Deutsches Institut für Aufsichtsräte BLOG: „Gefunden werden“ (für C-Level Executives und Aufsichtsräte) am 27. August 2015

„Gefunden werden“, das ist die exakte Beschreibung, wie Top Positionen besetzt werden. Überall. Im Topmanagement gibt es auch für Sie nur sehr wenige genau passende Positionen. Vielleicht nur eine einzige, die Sie noch gar nicht kennen. Für Sie gibt es keinen „Markt“, keinen „Marktwert“, kein „Bewerbungsprojekt“, gar noch mit Listen von Agenturen und Firmen. Für Sie gibt es nur eine Formel: Gefunden-Werden. Klingt passiv, ist aber ein sehr aktiver Prozess. Wie sieht er aus?

http://german-iod.org

27. Mai 2015

Zeitmanager München GmbH - ZMM-BLOG: Wichtige Themen und exzellente Referenten beim Regionalforum München

Beim zwölften Münchner FIM® folgten fast 70 Personen unserer Einladung ... die renommierten Management Guras, Dorothea Assig und Dorothee Echter, mit einem spannenden Vortragsduett, in dem sie die Geheimnisse von Macht und Einfluss scharfsinnig entschlüsselten. In der Diskussion zeigte sich wieder einmal, wie sehr das harmlose Wort Macht in Deutschland noch immer belastet ist und dass Männer noch immer glauben, sie führten allein kraft fachlich-sachlicher Autorität – Gott erhalte ihnen ihre Illusionen.

http://blog.zmm.de

Januar 2015

HARBOR: Interview mit Dorothea Assig und Dorothee Echter:

„… Für uns ist es immer interessant, wie erfolgreiche Menschen selbst ihren Erfolg interpretieren. Denn Menschen, die selbst erfolgreich sind, sind keine Experten für Erfolg. … Die eigene Ambition, dieser autonome Wille, ist durch nichts zu ersetzen. Ambition ist der unbedingte Wille, die eigenen Werte, das eigene Talent, das eigene Können in die Welt zu bringen, um sie besser zu machen. …“

2015

Harvard Business manager, Spezial: Noch Fragen?

„Ausblick: Wandel ist zu einer Konstanten des modernen Lebens geworden. Wir haben 55 Wissenschaftler, Manager und Vordenker gebeten, uns die ihrer Meinung nach wichtigste Frage zu schicken, mit der sich Führungskräfte heutzutage auseinandersetzen sollten. Herausgekommen sind spannende Erkundungen, die zu Selbsterkenntnis beitragen und dabei helfen, die richtige Strategie für 2015 zu finden.“ Frage 48: Von wem lernen Sie?

http://www.harvardbusinessmanager.de

09. November 2014

purplerain BLOG: Jeder! Mensch trägt ein spezielles inneres Anliegen in sich.

Auch den unbedingten Willen sein Talent auszuschöpfen und dadurch Gutes zu bewirken. Ein sehr empfehlenswertes Buch, das ermutigt, klärt, Lust macht die eigene Ambition zu erforschen, wachsen zu lassen und ihr auch trotz so mancher Widerstände zu folgen. Buchbesprechung: Ambition

http://www.purplerain.at

10. Oktober 2014

Handelsblatt: Niemand steigt auf, weil er gut organisiert ist.

Dem Fleißigen gehört die Welt? Mitnichten. Im Interview erklären zwei Managementberaterinnen, warum es sich nicht lohnt, Schwächen zu bekämpfen, und ein Meeting weniger die Karriere ankurbeln kann.

http://www.handelsblatt.com

21. September 2014

Akademie für politische Bildung Tutzing: Das macht die Macht mit uns.

Tagungsbericht: Formen, Figuren und Obsessionen eines gesellschaftlichen Konstrukts „…Die Beraterinnen Dorothea Assig und Dorothee Echter beschäftigen sich seit Jahren mit Codes, Ritualen und Mechanismen im internationalen Topmanagement. In mehreren Punkten beschrieben sie, was Erfolg, Einfluss und Reputation ausmacht:…“

https://www.apb-tutzing.de

Juni 2014

myself: Mehr Motivation - ein Kinderspiel.

Da hat man lange an seinem Traumjob gebastelt, plötzlich ist die Luft raus. Kleine Kurskorrekturen helfen. „… Ein einfaches, aber wirkungsvolles Rezept liefern Dorothea Assig und Dorothee Echter, Topmanagementberaterinnen aus München („Ambition“, Campus Verlag): ‚Wichtig ist, sich wieder in den Lernmodus zu bringen‘. Ein erster Schritt: ...“

http://www.myself.de

11. April 2014

Zeit Online: Wenn dem Chef die Beförderung zu Kopf steigt

Viele Führungskräfte heben nach einer Beförderung ab – und scheitern in ihrer neuen Position kläglich. Wir zeigen, wie sich Manager davor schützen können.

http://www.zeit.de

Februar 2014

managerSeminare: Die gefährliche Stärke. Das Ego der Entscheider.

Charismatische Leader, visionäre Gestalter oder eitle Wichtigtuer – die Rollenklischees für Manager haben einen gemeinsamen Nenner: das Ego. Verehrt, gepusht und schlecht beleumundet, ist das Selbstwertgefühl Voraussetzung für den Erfolg und zugleich seine größte Bedrohung. Wo aber liegt die Grenze?… „Dauerhafter beruflicher Erfolg ist ohne ein starkes Ego überhaupt nicht möglich“, sind die Coachs Dorothea Assig und Dorothee Echter, zu deren Klientel vor allem Topmanager und Vorstände gehören, überzeugt. Denn außer Können, Leistungsbereitschaft und Persönlichkeit braucht es den Willen und das Selbstvertrauen, all das auch wirklich einzusetzen …

http://www.managerseminare.de

2014

Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): Alle Achtung vor dem Stress! Eine 360-Grad-Betrachtung.

„Empathisch und professionell: Die Verantwortung der Führungskräfte für die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter. … Führungskräfte sind immer Vorbild! Das gehört zu ihrer Rolle dazu, insbesondere im Topmanagement. …“

https://www.bertelsmann-stiftung.de

17. Oktober 2013

Handelszeitung: Mail vom Chef: «pls call!, pls discuss!»

Führungskräfte schreiben ungern Mails. Sie sind ihnen zu unpersönlich, zu unverbindlich – und zu verfänglich. ... Sie stehen auf der Kommandobrücke, der nächste Sturm kann jederzeit kommen – ein Absatzeinbruch, ein Übernahmeversuch, ein maulender Großkunde. Da würde es nur stören, per Mail nach unten in die Ränge zu kommunizieren. "Orientierung geben, so lautet die wichtigste Aufgabe für die oberste Ebene", sagen Dorothea Assig und Dorothee Echter, die seit vielen Jahren Top-Manager coachen und in ihrem gemeinsamen Buch mit dem Titel «Ambition» dem Geheimnis wirklich großer Karrieren nachspürten. Wer so aufgestellt ist, könne es sich nicht leisten, in das Klein-Klein von Mitarbeitermails einzusteigen. "Das ist eher die Aufgabe der nachgelagerten Ebenen. Sachbearbeiter pflegen diesen Stil", sagen die Münchner Coach-Frauen. ...

http://www.handelszeitung.ch

4. September 2013

Coachingbuero.de BLOG: Buchrezension, Dorothea Assig und Dorothea Echter: Ambition – Wie große Karrieren gelingen

"Zwei erfahrene Beraterinnen haben ihr professionelles Wissen in diesem Buch zusammengeführt. Sie entwickelten ein Modell, das die Komplexität ihres Wirkens in eine scheinbar einfache Form bringt." Buchbesprechung: Ambition.

http://www.coachingbuero.de

September 2013

Woman in Business: Karrierefaktor Ambition.

„Dorothea Assig und Dorothee Echter zählen zu den weltweit besten Vordenkern im Topmanagement. Sie beraten Menschen mit herausragenden Karrieren, die ihre Reputation und ihren Einfluss erweitern wollen.“

20. August 2013

Der Spiegel WISSEN: Luft nach oben

Auch Erwachsene können lernen, sich verändern und verbessern. Vor zwanghaftem Ego-Tuning bewahrt das Gespür für die eigenen Werte und Sehnsüchte.

http://www.spiegel.de

August 2013

Der Spiegel WISSEN: Ambition

„Die Autorinnen geben keine platten Karriere-tipps, sondern bieten Hilfestellung zur Persönlichkeitsentwicklung.“ Buchbesprechung: Ambition.

August 2013

MADAME: Karrierefaktor Ambition.

„Hauptsache im Flow. Woran liegt es, dass Menschen, die genauso viel oder wenig Ehrgeiz aufbringen wie andere, auf ihrem Gebiet eine außerordentliche Karriere hinlegen? Sie lieben, was sie tun. Und Wachstum bedeutet für Sie nicht Geld.“

1. August 2013

myself: Gesucht: Gute Berater

"Zwei Topmanagement-Coaches verraten, wie man im Job wirklich weiterkommt." Buchbesprechung: Ambition.

http://www.myself.de

Juli 2013

Artikel von Dorothea Assig und Dorothee Echter für HARVEST: AMBITION.

Wie Ambition wirkt.

2013, Heft Nr. 3

Artikel von Assig + Echter für OrganisationsEntwicklung: Auf Augenhöhe.

Was Berater im Topmanagement wirklich erfolgreich macht. „Wer Topmanagerinnen und Topmanager erfolgreich coachen oder beraten und dafür empfohlen werden möchte, braucht ein Bewusstsein für die eigene Einzigartigkeit und Größe. Das Können ist längst erwiesen, Kompetenzdarstellung ist nicht beeindruckend. Erkennen und kommunizieren Sie Ihr großes Talent und erzeugen Sie positive Resonanz.“

http://www.mwonline.de

5. Juni 2013

karrierefaktor: 5 Fragen an Dorothea Assig & Dorothee Echter.

„Dorothea Assig und Dorothee Echter zählen zu den weltbesten Vordenkern im Topmanagement. Sie erleben große Karrieren von innen und analysieren sie in ihrer Gesamtheit.“

http://www.karrierefaktor.de

3. Juni 2013

Wirtschaftsblatt: Führungsalltag

„Wer nach oben kommen will, dem schaden bewährte Karrieretipps - 'bessere' stehen in diesem Buch.“ Buchbesprechung: Ambition.

http://wirtschaftsblatt.at

28. Mai 2013

Gastbeitrag von Assig + Echter für das Management Blog der WirtschaftsWoche: Der Abgrund der Langeweile des Topmanagers nach seinem Ausstieg

Wie der Ausstieg zum Einstieg wird. Wie können sich Topmanager und andere exponierte Personen darauf vorbereiten, dass sie auch nach ihrem offiziellen beruflichen Ausstieg gefragt sind und warum sollten sie das tun? Und: Was haben Unternehmen davon?

http://blog.wiwo.de

29. März 2013

Gastbeitrag von Dorothee Echter für den Harvard Business manager BLOG: Entschuldigen Sie sich!

Wie der Ausstieg zum Einstieg wird. Wie können sich Topmanager und andere exponierte Personen darauf vorbereiten, dass sie auch nach ihrem offiziellen beruflichen Ausstieg gefragt sind und warum sollten sie das tun? Und: Was haben Unternehmen davon?

http://www.harvardbusinessmanager.de

16. Januar 2013

BuchMarkt, das Ideenmagazin für den Buchhandel

… Weitere herausragende Veröffentlichungen gab es für … „Ambition“ von Dorothea Assig und Dorothee Echter …

http://www.buchmarkt.de

30. Oktober 2012

Gastbeitrag von Dorothee Echter für den Harvard Business manager BLOG: Wie Sie weiter empfohlen werden

Wenn Sie neue berufliche Chancen, interessante Aufträge oder einfach nur gute geschäftliche Beziehungen anstreben, sollten Sie Wert auf Ihre persönliche Reputation legen. Acht Regeln helfen Ihnen dabei.

http://www.harvardbusinessmanager.de

24. Oktober 2012

SAAL ZWEI: Interview mit Dorothea Assig und Dorothee Echter: „Unsere Kunden sind alle erfolgreich"

„Im Topmanagement geht es nicht um gute Leistung, sondern um die richtige Einstellung: Wer ehrgeizig ist, bringt es nicht weit - gefragt ist Ambition.“

http://www.saalzwei.de

1. Oktober 2012

ManagerSeminare: Ambition

„Das Buch stärkt nachhaltig die Überzeugung, dass auch heute noch große Karrieren mit hoher Werteorientierung gestaltbar sind.“ Buchbesprechung: Ambition.

13. September 2012

SONNOS BLOG: Buchtipp: "Ambition"

... Die Autorinnen sprechen von Zugehörigkeit und Community-Kompetenz. Von Eigenwille und inneren Anliegen. Sie sprechen über positive Resonanz und Beziehung. Über den Unsinn der Kritik und die Kraft der Dankbarkeit. Über das Streben nach Vollkommenheit und den Mut zur Hingabe. Davon, dass unsere Psyche auf große Karrieren nicht vorbereitet ist, und was sie braucht, um sich zu stabilisieren. ... Buchbesprechung: Ambition.

http://sonnos.net

8./9. September 2012

Frankfurter Allgemeine: Exotische Coachings - Der Samurai coacht nur noch selten

Führungskräfte durch die Berge jagen, auf Pferde setzen und im Dunkeln tappen lassen? Anbieter exotischer Coachings müssen kämpfen. In Krisenzeiten besinnen sich die Unternehmen auf bodenständiges und zielorientiertes Training.

http://www.faz.net

Juli 2012

Artikel von Assig + Echter für Harvard Business manager: Der Erfolgsschock.

„Für die meisten Manager ist Erfolg im Beruf das oberste Ziel. Doch ist die Traumposition erreicht, geraten manche in einen emotionalen Ausnahmezustand. So gehen Sie mit der neuen Situation richtig um und bewähren sich an der Spitze.“

http://www.harvardbusinessmanager.de

1. Juni 2012

Wirtschaft + Weiterbildung: Karriere mit System

„Das Buch entlarvt hartnäckige Karrieremythen und zeigt praxisnah und pointiert, worauf es wirklich ankommt.“ Buchbesprechung: Ambition.

1. Juni 2012

Handelsblatt Karriere: S. 14: Irrwege, Auswege, Königswege.

„Man muss sich nicht verbiegen, die Karriere-Beraterinnen Dorothea Assig und Dorothee Echter beschäftigen sich seit 15 Jahren mit dem Geheimnis großer Karrieren. Ein Gespräch.“

http://www.genios.de

Juni 2012

bhcg BLOG: Managementkarrieren sind pure Emotion

Die vierte Business Psychology Lounge startete mit einem Interview über die faszinierende Karriere von Dorothee Echter. Der Gastgeber und Moderator des Abends, Prof. Dr. Bernhard Hauser, schwärmte: „Nur wer jahrelang Topmanager berät, kennt die besondere Dynamik großer Karrieren so genau.“ Die Erfolgsautorin und international tätige Managementberaterin Dorothee Echter diskutierte mit den rund 100 Gästen der Business Psychology Lounge. Die Fachhochschule für angewandtes Management (FHAM) hatte zum vierten Mal in die Stadthalle Erding eingeladen. Zwei Stunden standen die Erfolgsfaktoren herausragender Karrieren im Mittelpunkt.

http://www.bhcg.de

1. Mai 2012

Harvard Business manager: Nach ganz oben

„Fundiert und nutzwertig ... Jeder kann eine große Karriere beginnen - das ist eine gute Nachricht!“ Buchbesprechung: Ambition.

20. April 2012

changeX: Geheimnis des Gelingens.

AMBITON - das neue Buch von Dorothea Assig und Dorothee Echter „Weder Glück noch Zufall, weder willfähriges Sichverbiegen, rücksichtslose Ellbogenmentalität noch egomanisches Streben nach Macht, Status, Geld oder Ruhm sind Treiber für beruflichen Erfolg. Es ist vor allem der Wunsch nach Selbstüberhöhung, der Drang, das eigene Talent zu zeigen und einzusetzen. Und dadurch die Welt ein Stück weit besser zu machen.“ Buchbesprechung: Ambition.

http://www.changex.de

14./15. April 2012

Süddeutsche Zeitung: Ein Krimi über die Karriere.

„Karriereratgeber gibt es wie Sand am Meer, und die dort zuweilen marktschreierisch erteilten Ratschläge sind häufig so spinnert wie irreführend. Gans anders nähern sich die Autorinnen Dorothea Assig und Dorothee Echter dem Thema, wie große Karrieren tatsächlich gelingen. Eine solch profunde und kompetente Analyse der weithin verborgenen Erfolgsmuster hat man bisher nur ganz selten offeriert bekommen, was nicht weiter verwundert: …“

11. April 2012

Handelsblatt: So gelingt die große Karriere.

Eine erfolgreiche Karriere hinzulegen ist schwer - erst recht, wenn man dabei sein Privatleben nicht vernachlässigen will. Ein umfangreicher Ratgeber, wie Ihnen das trotz so mancher Schwierigkeiten gelingen kann. Buchbesprechung: Ambition.

http://www.handelsblatt.com

6. April 2012

Tagesanzeiger BLOG: Die besten Jobs sind niemals ausgeschrieben

Welche Faktoren entscheiden darüber, ob jemand Mitläufer oder Leitfigur wird? Gibt es Bausteine für eine grosse Karriere? Die Topmanagement-Beraterinnen Dorothea Assig und Dorothee Echter gehen dieser Frage seit 15 Jahren nach. In ihrem Buch zeigen sie, weshalb viele Menschen unter ihren Möglichkeiten bleiben und warum wir uns leichter mit Misserfolg als mit Erfolg identifizieren.

http://blog.tagesanzeiger.ch

6. April 2012

Bernerzeitung BLOG: Die besten Jobs sind niemals ausgeschrieben

Welche Faktoren entscheiden darüber, ob jemand Mitläufer oder Leitfigur wird? Gibt es Bausteine für eine grosse Karriere? Die Topmanagement-Beraterinnen Dorothea Assig und Dorothee Echter gehen dieser Frage seit 15 Jahren nach. In ihrem Buch zeigen sie, weshalb viele Menschen unter ihren Möglichkeiten bleiben und warum wir uns leichter mit Misserfolg als mit Erfolg identifizieren.

http://blog.bernerzeitung.ch

April 2012

Reflets Magazine No 94: How Rituals in Top Management govern corporate and individual success

What are the rituals that govern the everyday life of your company? How to best use these dynamics for your career? What’s the crucial difference between middle- and top management?

http://www.nxtbook.fr

22. März 2012

Job oder Flop BLOG: Wie Karriereleitern funktionieren

Auf SPIEGEL Online erschien kürzlich ein Interview mit zwei Coaches, bei dem es um die Frage ging wie eigentlich Karriereleitern funktionieren. Im Interview spricht Klaus Werle mit den beiden Topmanagement Coaches Dorothea Assig und Dorothee Echter über den Unterschied zwischen Ehrgeiz und Ambition und darüber, was man alles falsch machen kann - und was richtig - und welche Rolle Netzwerke beim beruflichen Aufstieg spielen.

http://www.joboderflop.de

19. März 2012

KARRIERE Spiegel: Karriere-Spielregeln „Immer schön weiterlächeln“

Interview mit Dorothea Assig und Dorothee Echter. „Nörgeln ist unsexy. Wer Karriere machen will, muss lächeln - und sich verhalten wie ein Baby, sagen zwei Beraterinnen von Topmanagern. Im Interview sprechen sie über Spielregeln für den Aufstieg und verraten, was man von Michelangelo und Lady Gaga lernen kann. Oder von Peter Maffay.“

http://www.spiegel.de

13. März 2012

manager magazin auf facebook: Beruflicher Aufstieg: „Keine Karriere im stillen Kämmerlein“

Dorothea Assig und Dorothee Echter arbeiten seit mehr über 20 Jahren als Coaches für Topmanager, Spitzensportler, Politiker, Künstler und Wissenschaftler. In ihrem Buch "Ambition" dekodieren sie das System Karriere neu und beschreiben, worauf es wirklich ankommt auf dem Weg nach ganz oben. Was meinen Sie: Wie lautet das Erfolgsrezept?

https://de-de.facebook.com/managermagazin

12. März 2012

manager magazin: Beruflicher Aufstieg: „Keine Karriere im stillen Kämmerlein“

Nichts ist Zufall: Die Topmanagement Coaches Dorothea Assig und Dorothee Echter sprechen mit manager magazin Online über Spielregeln für den Aufstieg, den Unterschied zwischen Ambition und Ehrgeiz - sowie den Erfolg von Peter Maffay.

http://www.manager-magazin.de


18. März 2012

Berliner Morgenpost: Ganz groß Karriere machen

„Die Autorinnen geben nicht nur erhellende Einblicke in die Welt der ersten Liga, sondern auch Tipps, wie durchschnittliche Arbeitnehmer weiterkommen und von diesen Vorbildern lernen können.“ Buchbesprechung: Ambition.

Frühjahr 2012

Börsenblatt: CAMPUS Beruf & Karriere S. 31

Wenn zwei das Gleiche tun ... wird der eine Abteilungsleiter und der andere Vorstandsvorsitzender. Warum? Die Topmanagementcoaches Dorothea Assig und Dorothee Echter wissen: Wer nach ganz oben kommen will, dem schaden bewährte Karrieretipps! Für wirklich große Karrieren gelten andere Spielregeln. Die Autorinnen dekodieren das System Karriere komplett neu und enthüllen erstmals, mit welchen fünf Prinzipien man es wirklich schafft, an die Spitze zu kommen – und dort zu bleiben. Buchbesprechung: Ambition.

http://www.boersenblatt.net

März 2012

HARVEST: Interview mit Dorothea Assig und Dorothee Echter: Alleine geht gar nichts.

Ambition ist das wichtigste in Sachen Erfolg. Glauben Sie nicht? Dann passen Sie besser mal auf …

März 2012

myself: Ambition

„Das neue Buch von Dorothea Assig und Dorothee Echter versteht sich als „Karriere-Entschlüssler“ und erweist sich als guter Schleifstein für alle Ambitionierten. Zusätzlich zu den eigenen Erfahrungen aus der Arbeit mit Top-Performern nutzen die beiden Autorinnen auch die Erkenntnisse aus dem Coaching, der Karriereliteratur und der Psychologie, um dem Geheimnis der wirklich großen Karrieren auf die Spur zu kommen und es transparent zu machen.“ Buchbesprechung: Ambition.

http://www.myself.de

Januar 2012

AMICA Umfrage: Interview mit Dorothea Assig

„Change“ ist das Wort der Stunde und das Gegenmantra zur Krise. Ballast abwerfen, sich aufs Wesentliche konzentrieren, mehr genießen, weniger ausgeben, oder gar die Trotzhaltung „Jetzt erst recht...“?

http://www.amica.de



7. Dezember 2011

Gastbeitrag von Dorothee Echter für den Harvard Business manager BLOG: Die Weihnachtsrituale der Topmanager

Führungskräfte sollten in der Weihnachtszeit nicht nur an den Jahresabschluss denken. Jetzt ist die Gelegenheit, Kontakte in der ganzen Welt zu pflegen - es lohnt sich. Allerdings sollten Sie dabei ein paar typische Fehler vermeiden.

http://www.harvardbusinessmanager.de

28. November 2011

karriereführer (über facebook): Unser heutiger Buchtipp ist für alle, die später eine Führungsposition anstreben.

Dorothee Echter ist als Beraterin von Topmanagern weltweit tätig. Dem karriereführer ist sie seit vielen Jahren als Impulsgeber und Coach des Magazins BerufSZiel verbunden. Buchbesprechung: Führung braucht Rituale.

https://www.facebook.com/kf.magazin

12. Oktober 2011

Gastbeitrag von Dorothee Echter für den Harvard Business manager BLOG: Wie Einfluss entsteht

Schlagfertig sein, Kritik äußern, sich durchsetzen - ein solches Verhalten ist für viele scheinbar der Weg zum Erfolg. Falsch gedacht, denn wirklichen Einfluss erlangen Sie mit einer ganz anderen Taktik: Setzen Sie auf positive emotionale Resonanz. Dann klappt es auch mit der Karriere.

http://www.harvardbusinessmanager.de

14. Juni 2011

KARRIERE Spiegel: Headhunter: Bei Anruf Job.

„Wenn ein Personalberater sich meldet, fühlen sich Führungskräfte meist geschmeichelt. Der Kontakt kann einen Karrieresprung bedeuten. Oder im Fiasko enden. Denn der Umgang mit Headhuntern ist eine Herausforderung: Unwissenheit und Ungeschick kegeln viele Kandidaten aus dem Rennen.“

http://www.spiegel.de



13. April 2011

KARRIERE Spiegel: Interview mit Dorothee Echter: Verunsicherte Chefs „Mit den eigenen Neurosen beschäftigen“

„Wer nicht weiß, für was er steht, wird keinen Erfolg haben - harte Worte einer Frau, die es wissen muss. Warum für Manager der schwerste Weg oft der zu sich selbst ist, erklärt Dorothee Echter. Im Interview spricht die Topmanagement-Beraterin über unsichere Manager, die innere Stimme und den Sinn von Pausen.“

http://www.spiegel.de

28. März 2011

DIE WELT: Diese Werte sind wichtig in der Welt der Mächtigen.

Wer zur Elite gehören möchte, sollte ihre kulturellen Codes beherrschen. Die Oberen kennzeichnet vor allem Leidenschaft. Daraus entwickeln sich Karriere und Macht. ... Doch was macht diese Leute aus? Warum stehen sie in der ersten Reihe und andere nicht? Die Ursachen ihres Erfolges sind in der Regel weniger geheimnisvoll als das auf den ersten Blick scheint. Seit zwei Jahrzehnten befasst sich Dorothee Echter mittlerweile mit diesen Fragen und kennt aus ihrer Tätigkeit als Coach auch die Spielregeln der Spitzen der Gesellschaft aus nächster Nähe. Mit ihrer Kollegin Dorothea Assig berät sie Top-Personal in Fragen, die als spezifisch für diese Klientel gelten.

http://www.welt.de

26. März 2011

DIE WELT: Karrierewelt: Für das eigene Anliegen brennen.

„Wer zur Elite gehören möchte, sollte die kulturellen Codes der Macht beherrschen. Dazu gehört auch, sich selbst permanent etwas abzuverlangen.“

http://www.welt.de

17. Januar 2011

Süddeutsche Zeitung: Im Call-Center des Lebens.

Je komplizierter, desto erfolgreicher: Chefs erziehen ihre Beschäftigten geradezu zu nörgelnden Querulanten. Dabei geht es auch anders. „Es muss irgendeinen Grund dafür geben, warum folgende Empfehlung aus dem vergangenen Sommer einem breiteren Publikum weitgehend verborgen geblieben ist: ‚Seien Sie unkompliziert‘, hatten die Management-Beraterinnen Dorothea Assig und Dorothee Echter die Leser ihres Newsletters aufgefordert. Und sie hatten auch erklärt, warum: ‚Unkompliziertheit ist ein eindeutiger, starker Code von Erfolgspersönlichkeiten, die weltweit agieren‘.“

http://www.sueddeutsche.de

15. Januar 2011

Der Persönlichkeits-BLOG: Müssen Führungskräfte authentisch sein?

Sollten Führungskräfte ihre Gefühle zeigen? Oder ist besser, wenn sie diese zurückhalten und sich freundlich und verbindlich äußern? Und können wir überhaupt wirkungsvoll unsere Gefühle unterdrücken? Viele Menschen versuchen das. Doch es ist meist mit einem Verlust an Glaubwürdigkeit verbunden.

http://www.persoenlichkeits-blog.de

17. Mai 2010

Süddeutsche Zeitung: Werbeagenturen: Wo die Muse die Kreativen küsst.

... Top-Management-Coach Dorothee Echter rät den von ihr betreuten Führungskräften, darunter viele CEOs der Kommunikationsbranche, Arbeits- und Privatwelt nicht künstlich zu trennen, denn ihre Vorbildfunktion ende nicht an der Bürotür. Sie zeigt ihnen dagegen, wie sie im Museum, beim Konzert oder in der Oper sowohl ihren Repräsentationspflichten als auch ihrem persönlichen Vergnügen gerecht werden. Einen ähnlichen Ansatz verfolgt Beraterin Dorothea Assig. Auch sie hält nichts von aufgesetzter Work-Life-Balance, die Kreativität nicht garantiert. Sie empfiehlt "Impulse durch interessantes Leben" - wie Naturstreifzüge, Kunstimpressionen oder einfach Abhängen und Faulenzen. ...

http://www.sueddeutsche.de

Edition 2/2010

Artikel von Dorothee Echter für Harvard Business manager: Was Topmanager antreibt

„Selbstmanagement: Viele Manager leisten Hervorragendes, verfügen über ausgezeichnete Netzwerke und genießen die Anerkennung ihrer Vorgesetzten. Dennoch schaffen sie es nicht an die Spitze ihres Unternehmens. Was ihnen fehlt, ist das Wissen über ihr inneres Anliegen – also über das, was sie antreibt und was sie mit dem Unternehmen erreichen wollen.“

https://heft.harvardbusinessmanager.de

30. April 2010

Gastbeitrag von Dorothee Echter für den Harvard Business manager BLOG: Was kann Topmanager noch überraschen?

Das vertraute Denken einmal aufzugeben fällt vielen Führungskräften schwer. All zu leicht lenkt ihr Unterbewusstsein sie wieder in vermeintlich bewährte Verhaltensmuster. Doch etwas wirklich Neues über sich selbst erfahren sie nur, wenn sie ihre inneren Widerstände gegen alles Ungewohnte erkennen und überwinden.

http://www.harvardbusinessmanager.de

4. Januar 2010

Gastbeitrag von Dorothee Echter für den Harvard Business manager BLOG: Das Geheimnis erfolgreicher Topmanager

Spitzenleute auf der ganzen Welt bilden heute durch gemeinsame Rituale und Verhaltensregeln eine eingeschworene Gemeinschaft. Nationale Identität spielt kaum noch eine Rolle. Wichtiger ist es die drei Werte Aufmerksamkeit, Großzügigkeit und Zugehörigkeit zu leben. Wer das beherzigt, so Topmanagementcoach Dorothee Echter, dem stehen die Führungsetagen offen.

http://www.harvardbusinessmanager.de

19. August 2009

usabilityBLOG: Die richtig Wichtigen treffen

Einladungen auf Events, Geschäftsessen oder Vorträge empfinden viele Manager mitunter als notwendige Pflichtveranstaltungen. Sie können aber auch eine einmalige Chance sein, interessante Kontakte zu knüpfen. Topmanagementcoach Dorothee Echter zeigt, wie man die wichtigsten Leute kennenlernt, die für einen Karriereschub sorgen können.

http://www.usabilityblog.de

30. Juli 2009

manager magazin: Traumgehälter: Große Verdienste

Eine glückliche Kindheit reicht nicht: Eine Sache aber hat sich nicht geändert, ist eher noch entscheidender geworden: Wer in die Beletage der Einkommensstatistik einziehen möchte, muss kräftig ranklotzen, muss in dem, was er tut, zu den Besten gehören. Was aber treibt den Erfolg? Ist es eine Frage des Talents, des Fleißes, des Ehrgeizes? Der Wille zur Jacht? Welche Jobs spielen in der Liga mit den sechs Nullen? Und: Ist es die Mühe wert? ... Drastisch formuliert, meint Dorothee Echter, renommierter Topmanagement-Coach: "Wer nur eine glückliche Kindheit hatte, aus dem wird nix." ...

http://www.manager-magazin.de

24. Juli 2009

Gastbeitrag von Dorothee Echter für den Harvard Business manager BLOG: Die richtig Wichtigen treffen

Einladungen auf Events, Geschäftsessen oder Vorträge empfinden viele Manager mitunter als notwendige Pflichtveranstaltungen. Sie können aber auch eine einmalige Chance sein, interessante Kontakte zu knüpfen. Topmanagementcoach Dorothee Echter zeigt, wie Sie die wichtigsten Leute kennenlernen, die für Ihre Karriere sorgen.

http://www.harvardbusinessmanager.de

24. April 2009

Gastbeitrag von Dorothee Echter für den Harvard Business manager BLOG: Werden Sie radikal!

Sie lesen und hören täglich vernichtende Kritik am Topmanagement. Was davon erreicht Sie, berührt Sie wirklich? Klar ist: Dies ist eine enorm belastende Zeit für Topmanager. Es ist aber auch die beste Gelegenheit für eine Reflexion und eine Überprüfung der eigenen Wertvorstellungen, meint Führungskräfte-Coach Dorothee Echter. Wie erleben Sie diese Zeit?

http://www.harvardbusinessmanager.de

17. Februar 2009

Gastbeitrag von Dorothee Echter für Harvard Business manager BLOG: Wer kritisiert, verhindert Erfolg

Wenn Topmanager in der realen Unternehmenswelt reale Ergebnisse erzielen wollen, dürfen sie sich nicht auf ihr Wunschdenken und auch nicht auf kollektive Illusionen verlassen. Also auch nicht länger an die positive Wirkung von Kritik glauben. Damit muss endgültig Schluss sein, findet Coach Dorothee Echter.

http://www.harvardbusinessmanager.de

Juli 2008

SZ Berufsziel S. 6: COACHING ZONE: Kunst löst die vielfältigsten Gefühle aus

Sie bringt uns in Bewegung – im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn ich zu einer Ausstellungseröffnung fahre, bin ich hochgestimmt und er wartungsfroh, weil ich mir Einsichten verspreche, die mir einen neuen Blick auf die Welt eröffnen. Kunstgenuss. Was für ein Wohlklang. Bereits dieses Wort zeigt uns, welche Freude damit verbunden ist. Denn mit keinem anderen Vergnügen geht der Genuss diese enge Wortverbindung ein. Kunst wirkt nachhaltig. Kunst kann uns in der Tiefe berühren, kann uns verzaubern, mitreißen, entführen. Sie fragen sich vielleicht: „Was hat das mit meiner Karriere zu tun?“ Viel – denn in einer großen Karriere geht es um große Gefühle, magische Augenblicke, neue Wege ...

http://www.berufsziel.de

19. September 2007

SONNOS BLOG: Leitbilder der Führung: Jürgen Klinsmann, Steve Job und – Dorothee Echter

Dorothee Echter berät die Topmanager von Deutschland. Wir haben sie durch ihr Buch Rituale im Management entdeckt. Sie ist ein lebendes Beispiel dafür, wie sich Mitmenschlichkeit und Kompetenz ganz natürlich verbinden können. Nach unserer unbeschwert tiefen Begegnung habe ich Dorothee Echter für mich als drittes Leitbild der Führung gewählt. Für sie zeichnet sich eine Top-Führungskraft durch hohe Intelligenz, durch große Vitalität und durch traumatische biographische Erfahrungen aus. Ein Großteil ihrer Führungskraft entwickelt sich erst aufgrund dieser schmerzlichen Erfahrungen. Somit wird aus unserem persönlichen Handicap unser größtes Talent…

http://sonnos.net

8. Mai 2007

Financial Times Deutschland: E-Mail mit Durchschlag

So mancher wünscht sich, es gäbe eine Funktion, die es erlaubt eine abgesendete E-Mail zurückzuholen, ohne dass dies der Empfänger bemerkt. Vor allem dann, wenn dieser gar nicht gemeint war. Das passiert z.B., wenn die CC-Zeile über die Gebühr strapaziert wird - eine wahre Unsitte. Da wollen sich Menschen entweder absichern, sich wichtig tun oder einfach nur alle auf dem Laufenden halten, und schicken jede Mail in Kopie an einen großen Verteiler - den Chef natürlich immer eingeschlossen. Der aber hat sich längst angewöhnt, nur noch das zu lesen, was direkt an ihn gerichtet ist.

http://www.mwonline.de

März 2007

Harvard Business manager: Führung braucht Rituale.

Viele traditionelle Rituale sind aus den modernen Organisationen verschwunden - eingespart, wegrationalisiert, für unnötig befunden. Dazu zählen Dinge wie Jubiläen, Abschiedsfeiern etc. Zum Teil war dies berechtigt, aber ohne Rituale geht es trotzdem nicht. Sie haben eine wichtige ausgleichende soziale Funktion, beeinflussen Wachstum und Profitabilität sowie den Zusammenhalt eines Unternehmens. Nicht nur für Mitarbeiter sind Rituale wichtig, sie helfen auch dem Manager, im Alltag eine positive Grundstimmung zu bewahren. Buchbesprechung: Führung braucht Rituale.

http://www.mwonline.de

März 2007

Artikel von Dorothee Echter für Harvard Business manager: Was Topmanager antreibt.

MOTIVATION: Viele Manager leisten Hervorragendes, verfügen über ausgezeichnete Netzwerke und genießen die Anerkennung ihrer Vorgesetzten. Dennoch schaffen sie es nicht an die Spitze ihres Unternehmens. Was ihnen fehlt, ist das Wissen über ihr inneres Anliegen – also über das, was sie antreibt und was sie mit dem Unternehmen erreichen wollen.

http://www.harvardbusinessmanager.de

Dezember 2005

MADAME: Management-Coach Dorothea Assig über wahren Erfolg.

„… Erfolg ist sehr viel mehr als Status und Geld. Er bedeutet, aus der Fülle agieren zu können. …“

2005

Zitate von Dorothee Echter im Buch "Handbuch Coaching" von Christopher Rauen, Hogrefe

Hier geht’s zum Kapitel „Coaching im Top-Management“, S. 485 ff.

Mai 2004

Artikel von Dorothee Echter für Harvard Business manager: Führung braucht Rituale

Unternehmenskultur: Rituale sind im Manageralltag ein wichtiges Mittel, das Unternehmen zusammenzuhalten und Veränderungen durchzusetzen. Sie schlagen die Brücke zwischen exzellenter Theorie und unternehmerischer Praxis.

http://www.harvardbusinessmanager.de

Januar 2004

Harvard Business manager: Die Erlaubnis, sich Zeit zu nehmen

Psychologie: Hochleistung bringen kann nur, wer beruflich - und privat - glücklich ist. Vielen Managern gelingt das nicht, hat Dorothea Assig festgestellt. In ihren Seminaren will die Managementtrainerin den Weg zu mehr Lebensfreude aufzeigen. ... Manager verdienen so gut wie nie, haben exklusive Hobbys wie Golfspielen oder Segeln und haben meist einen riesigen Bekanntenkreis. Warum sollte ausgerechnet mangelnde Lebensfreude ein Problem von Führungskräften sein?

http://www.harvardbusinessmanager.de

2002

wirtschaft + weiterbildung: Wie Profis Vorstände coachen

Top-Manager sind eine Klasse für sich, eine eigene soziale Subkultur mit speziellen Werten, Normen, Ritualen und Identitätsmodellen des Erfolgs, vergleichbar mit Pop-Stars. Wer bei diesem Satz erst einmal schluckt, wird sodann aufgeklärt, warum das so ist. An der Spitze genießt man stets die volle Aufmerksamkeit, jedes Wort, das man von sich gibt, jedes Räuspern wird interpretiert und in Aktion umgesetzt, kaum jemand fragt nach, wie es denn gemeint ist, geschweige denn, dass es einfach als belanglos hingenommen wird.

http://www.mwonline.de

Zurück zu www.assigundechter.de