Liebe Leserin, lieber Leser! Als Beraterinnen finden wir uns manchmal in Situationen wieder, in denen Türen geknallt und Stimmen lauter werden, „bullshit … we have the experience ... we are successful“. Wir bleiben entspannt, denn wir beraten wieder eine internationale Business School zu ihrem Topmanagement Programm. Sie hatten nach unserer Expertise verlangt, um ihre Case Studies für CEOs und Vorstände interessanter zu machen. Sollten sie die Cases komplexer, psychologischer, mit mehr Ansätzen zu Teamarbeit oder zu Machtpolitik gestalten? Die Diskussion wurde in dem Moment dramatisch, als wir darlegten, warum noch nie eine Topmanagerin, ein Topmanager durch Case Studies etwas Entscheidendes gelernt hat: Sie können in ihrer Komfortzone bleiben und das tun, was sie sowieso am besten können – nachdenken, diskutieren und lange Stunden arbeiten. Wenn sie das nicht könnten, wären sie nicht da, wo sie sind. Das ist keine Weiterbildung, sondern Beschäftigung.

Veränderungen beginnen oft mit einem vagen Unbehagen.

So auch hier. Denn es war nicht so, dass unsere Argumente die Leitung der Business School nicht überzeugten. Sie ahnten selbst, Case Studies sind keine so gute Idee, und gleichzeitig stemmten sie sich gegen diese Einsicht mit geschickten „Das-rede-ich-mir-schön“-Programmen: „Wir sind sooo gut darin, die Besten ... Case Studies sind cool, machen Spaß, und niemand hat je über sie gemeckert ...“. Deshalb dieser emotionale Aufstand.

Vages Unbehagen und „Das-rede-ich-mir-schön“-Programme, die miteinander einen inneren Dialog führen, kennen alle intelligenten, reflektierten, erfolgsgewohnten Menschen.

Es ist ein innerer Dialog – zu lange geduldet, führt er in die Bewegungslosigkeit. Chancen werden nicht erkannt, Einsichten nicht umgesetzt oder zu spät. Das vage Unbehagen will ernst genommen, das Sich-selbst-etwas-Schönreden will erkannt sein. Manchmal braucht es dazu Empörung, Wut, Ärger. Begrüßen Sie Ihr vages Unbehagen, führen Sie den inneren, vage bewussten Dialog laut und kräftig. Dann kann etwas Neues beginnen.


Wir sind an Ihrer Seite.
Herzlichst, Ihre Dorothea Assig und Dorothee Echter


      www.topmanagement.blog

                            Assig + Echter

Assig und Echter sind die Beraterinnen für das internationale Topmanagement, für herausragende Persönlichkeiten und ambitionierte Organisationen. Sie geben die entscheidenden Impulse für mehr Wirkungsmacht, Reputation und Einfluss. Mit ihrem Ambition Management, einem radikal neuen Ansatz, der den intrinsischen Antrieb und die Größe der einzelnen Persönlichkeiten in den Mittelpunkt stellt, erreichen Unternehmen Innovationskraft, Agilität und nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg.
Die Beraterinnen sind gefragte Konferenzrednerinnen und Verfasserinnen mehrerer Fachbücher. Dazu zählen "Freiheit für Manager" und "Ambition. Wie große Karrieren gelingen", die beide im Campus Verlag erschienen sind.

 

FREIHEIT FÜR MANAGER

Urheberrechte: Dorothea Assig und Dorothee Echter

Wir haben unsere Datenschutzerklärung an die neuen Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU angepasst, damit besser verständlich wird, welche Daten wir erheben und weshalb. Des Weiteren haben wir Maßnahmen ergriffen, die dem Schutz Ihrer Daten und Ihrer Privatsphäre dienen. Unsere Datenschutzerklärung können Sie jederzeit unter www.assigundechter.de abrufen.

Inhaltlich verantwortlich:

Dorothea Assig, Herausragende Karrieren
Jagdstraße 3, 80639 München, Deutschland, T. 089 15 70 41 75

Dorothee Echter, Topmanagement.Wissen.Weltweit
Westenriederstraße 8, 80331 München, Deutschland, T. 089 54 66 21 00